Foto: CHG

Erfolgsfaktor Digitalkompetenz

Mitarbeiter zu digitalen Champions machen

Umsetzung| am 26.05.2020
Der Homeoffice-Boom dieser Tage zeigt einmal mehr, wie essenziell es für Firmen ist, Beschäftigte digital zu befähigen und fit zu halten. Das Mitarbeiter-PC-Programm hilft dabei mit einem staatlich geförderten Modell, das neben Arbeitnehmern auch Arbeitgeber zu Gewinnern macht. Nicht nur in puncto Digitalkompetenz.

Firmen setzen zurzeit auf Mobile Working und laut Bitkom arbeiten viele Berufstätige (49 Prozent) remote, jeder Dritte von ihnen sogar zum ersten Mal. Für so manchen eine Herausforderung, weil längst nicht jeder mit mobilen ITK-Technologien vertraut ist. Denn viele nutzten bisher weder geschäftlich noch privat ein Laptop (35 Prozent), Tablet (64 Prozent) oder Smartphone (21 Prozent). Das ergab die Deutschlandstudie D21-Digital-Index 2019/2020, die auch zeigt: Jeder Zweite würde seine Digitalkompetenzen gern erweitern. Wie können Arbeitgeber dabei helfen? Diese Frage hat auch schon die Politik beschäftigt.

49% Aktuell arbeiten 49 Prozent der Berufstätigen remote, jeder Dritte von ihnen sogar zum ersten Mal.

Das Mitarbeiter-PC-Programm als Chancenbringer

Eine Antwort liefert das Mitarbeiter-PC-Programm (MPP), als steuerliches Anreizprogramm 2006 von der Bundesregierung aufgelegt. Das Ziel: Digitalkompetenz als vierte Kulturtechnik zu etablieren (neben Lesen, Schreiben, Rechnen), um Menschen digitale Teilhabe zu ermöglichen und Deutschland im globalen Wettbewerb zu stärken.

Eine Schlüsselrolle fällt Arbeitgebern zu, da sie mittels MPP Beschäftigten und deren Familien Zugang zu modernen ITK-Technologien verschaffen. Das Programm steht allen Branchen offen und erreicht Beschäftigte jeder Position oder Gehaltsklasse: vom Hausmeister bis zum Vorstand und vom Azubi bis zum Senior Professional.

Coole Technik für kleines Geld - zum reinen Privatgebrauch

Egal ob Laptop, Notebook und PC, Smartphone und Tablet oder Headset, Drucker etc. und ganz gleich, wie viele Artikel welchen Modells oder welcher Marke. Beim MPP kann der Mitarbeiter frei wählen - vom angesagten Must-have bis zum professionellen High-End-Gerät. Der Arbeitgeber least die Hardware für 24 Monate und überlässt sie dem Mitarbeiter. Dieser zahlt per Gehaltsumwandlung ein monatliches Nutzungsentgelt (meist in Höhe der Netto-Leasingrate), was den abgabenpflichtigen Bruttolohn senkt.

Für Firmen ist das MPP also bilanz- und kostenneutral, für Beschäftigte steuerfrei, da angesichts der staatlichen Förderung kein geldwerter Vorteil entsteht (§ 3 Nr. 45 EStG). Und dank Gehaltsumwandlung trägt sich das Nutzungsentgelt teilweise selbst: über die Ersparnis bei Steuern und optional Sozialabgaben. Nicht nur, dass die Geräte so den Mitarbeiter bis zu 52 Prozent günstiger kommen. Er nutzt sie auch zu 100 Prozent privat, mit seiner ganzen Familie. Nach Leasingende kann er die Hardware zum Restmarktwert, etwa zwei bis vier Leasingraten, übernehmen oder einfach zurückgeben.

12,9" iPad Pro Wi-Fi + Cellular 128 GB mit Schutzbrief sowie Übernahme

Dem Beispiel liegen die Steuertabellen vom März 2020 zugrunde. Die Beispielrechnung hat nur darstellenden Charakter und ersetzt nicht die steuerliche Beratung durch einen Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer.
Dem Beispiel liegen die Steuertabellen vom März 2020 zugrunde. Die Beispielrechnung hat nur darstellenden Charakter und ersetzt nicht die steuerliche Beratung durch einen Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer.
Foto: CHG

Auf dem Laufenden bleiben: nichts leichter als das

Viele wechseln regelmäßig zu neuesten Technologien, um immer am Ball zu sein und dazuzulernen. Denn für die meisten gilt lebenslanges Lernen als Erfolgsschlüssel und sogar als Privileg (D21-Index). Wie einfach so ein Technologiewechsel für Mitarbeiter und Firmen laufen kann, zeigen die Employer Benefit Solutions (EBS). Eine auf die Bedürfnisse des Kunden zuschneidbare MPP-Komplettlösung des Technologie- und Finanzexperten CHG-Meridian. Dieser übernimmt nicht nur das Gestalten und Implementieren eines MPP-Portals nach Wunsch, sondern auch die ganze operative Abwicklung - Service- und Technologie-Management inklusive.

Das heißt für Mitarbeiter: Im MPP-Firmenportal wählen sie ihr Wunschprodukt aus einem stets topaktuellen Technologie-Angebot, sehen ihre Steuerersparnis sowie Monatsrate nebst Kostenvorteil und können bestellen - mit Lieferung frei Haus. Obendrein gibt's für ihre Geräte jede Menge Support wie Hotline, Infomaterialien und FAQs.

Was für Firmen zu tun bleibt? Bestellungen auf Knopfdruck gesammelt freigeben, Gehaltsabrechnungen anpassen und Leasing-Verträge ablegen - laut CHG-Kunden nur 8 Stunden Aufwand pro Jahr. Um den Rest kümmert sich CHG: von der Beschaffung über die Leasing-Abwicklung bis zur Sammelabrechnung und Bereitstellung der HR-Files für die Gehaltsabrechnung. Alles vollständig digital und automatisiert.

Ein Incentive, wie Mitarbeiter es mögen

Attraktive Zusatzleistungen und Produktvergünstigungen sind Arbeitnehmern wichtig, wie eine Recruiting-Umfrage bei Fach- und Führungskräften ergab. Mit den Employer Benefit Solutions können Firmen beides bieten - und Mehrwert schaffen.

Ein mittelständischer Autobauer hat Sichtbarkeit wie Attraktivität seiner Arbeitgebermarke erhöht und sticht im War for Talents jetzt sogar Marktriesen aus. Einer deutschen Großbank ist es nach einer Fusion gelungen, die Mitarbeiterzufriedenheit zu steigern und ein neues Wir-Gefühl aufzubauen - dank MPP-Lösung mit Vorteilsrechner, gestaltet im Corporate Design.

Ein internationaler Softwarekonzern wiederum hat sein Image als innovativer Arbeitgeber gestärkt, da er seinem jungen Team neueste Geräte aller Topmarken bietet. Zweimal pro Jahr, im Frühjahr und Herbst. " Zwei begrenzte Aktionszeiträume empfehlen wir unseren Kunden generell", so David von Thienen, Teamleader EBS bei CHG-Meridian. "Das verleiht dem MPP einen Eventcharakter und wertet es als Incentive zusätzlich auf. Außerdem muss HR höchstens zweimal die Gehaltsabrechnung anpassen."

Digitale Chancen und Entwicklungsperspektiven: Wer Arbeitnehmern das bieten kann, profitiert auch selbst. Etwa wenn es darum geht, Mitarbeiter zu gewinnen, zu binden und zu motivieren.
Digitale Chancen und Entwicklungsperspektiven: Wer Arbeitnehmern das bieten kann, profitiert auch selbst. Etwa wenn es darum geht, Mitarbeiter zu gewinnen, zu binden und zu motivieren.
Foto: CHG

Beliebt sind CHG-Lösungen auch bei Sportartikel- oder Pharmafirmen und vor allem bei Versicherungen. Ganz gleich, welche Branche: Als Extrabonbon kommt das MPP bei Beschäftigten super an. "Mit unseren Employee Benefit Solutions treffen wir den Nerv der Zeit", freut sich von Thienen und fügt hinzu:

"An der Nachfrage merken wir, dass viele Arbeitgeber ihren Leuten etwas Gutes tun wollen - gerade jetzt."

So geht's auch schneller aufs digitale Siegertreppchen

Mit der richtigen MPP-Lösung und einem breiten Spektrum relevanter Technologien entsteht ein Chancenmix, der jedem Erfolgsperspektiven bietet. Arbeitnehmer, die Technologien frei wählen und privat nutzen dürfen, befassen sich meist intensiver damit. So kommen sie schneller zu digitalen Kompetenzen, mit denen sie auch beruflich punkten und anderen voraus sein können. Arbeitgeber tun sich leichter, Technologie-Affinität wie -Akzeptanz zu steigern und den Digital Mindset zu fördern. So können sie Change-Prozesse rund um die Business-Transformation beschleunigen und sich den vielleicht entscheidenden Vorsprung sichern. Fest steht jedenfalls: Wer digital die Nase vorn hat, kann nur gewinnen.

So profitieren Sie von nachhaltiger IT-Beschaffung - Foto: CHG

So profitieren Sie von nachhaltiger IT-Beschaffung

Jetzt Whitepaper herunterladen

Ihr Whitepaper wartet auf Sie!

Jobtitel / Position

Ich habe die Hinweise zum Datenschutz gelesen und willige in die Verwendung meiner im Registrierungsformular angegebenen Daten wie in den nachstehenden Hinweisen zum Datenschutz beschrieben ein.

Vielen Dank!

Ihr persönlicher Download-Link ist bereits auf dem Weg zu Ihnen.
Sehen Sie ggf. auch in Ihrem Spam-Ordner nach.

Leider ist bei Ihrer Anfrage ein Fehler aufgetreten.

Datenschutz anzeigen

Hinweise zum Datenschutz: Vor dem Download dieses Whitepapers müssen Sie sich unter Angabe Ihres Vor- und Nachnamens, Ihrer E-Mail-Adresse sowie u.U. mit weiteren Daten über Ihre Person oder Firma registrieren. Bitte füllen Sie dazu die im Registrierungsformular angegebenen Felder aus.

Ihre Daten werden zum Zwecke des Direktmarketings im IDG-Netzwerk (PC-Welt, CIO, COMPUTERWOCHE, ChannelPartner, TecChannel, Central-IT, Macwelt) gespeichert und sämtlichen verbundenen Unternehmen der IDG Communications Media AG sowie an den Partner CHG-MERIDIAN weitergegeben. Weitere Informationen zur Verarbeitung in unserem Unternehmen finden Sie in der IDG-Privacy-Policy. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen (Widerrufsadresse: central-it@central-it.de; Betreff: CHG-MERIDIAN.

Empfehlungen für Sie aus der Redaktion
  • Strategien für den Digital Workplace: So steigern Sie die Mitarbeiter-Akzeptanz - Foto: Cressida studio - shutterstock.com
    Strategien für den Digital Workplace Strategien für den Digital… Strategien für den Digital Workplace Strategien für den Digital Workplace Strategien für den Digital…
    Der Digital Workplace ist zentraler Bestandteil jeder Digitalisierungsstrategie. Nur mit modernsten Arbeitsmitteln lässt sich die Digitale Transformation mit voller Kraft vorantreiben. Doch Mitarbeiter…
  • Digitale Kollaboration: So zahlen sich Collaboration-Tools auch wirklich aus - Foto: marvent - shutterstock.com
    Digitale Kollaboration Digitale Kollaboration Digitale Kollaboration Digitale Kollaboration Digitale Kollaboration
    Collaboration-Tools für digitale Meetings, Chats oder das Teilen von Dokumenten steigern die Produktivität und Zufriedenheit der Mitarbeiter – vorausgesetzt, die User-Experience und damit die Tool-Akzeptanz…